Fußball

Für Bilder, Berichte, etc. einfach dem BSC auf der Facebook-Seite auch ohne Anmeldung folgen.

BSC I – TSV Rottendorf 2:0 (1:0)

Am Sonntag traf der BSC bei optimalen spätsommerlichen Wetterbedingungen auf dem gut präparierten Untergrund auf den Tabellennachbarn aus Rottendorf.
Vor dem Spiel heizte Coach Thorsten Zeuch die Mannschaft ein und appelierte daran wieder mehr an die Schmerzgrenze zu gehen als in der Vorwoche. Dazu lief die Mannschaft wieder auf einigen Positionen verändert auf. In der Abwehr kehrte der längere Zeit verletzte Yahia auf die rechte Seite zurück, Haschert kehrte nach Urlaub in die Innenverteidigung zurück und Aulbach für Jelibagu auf die linke Abwehrseite. Im Sturm ersetzte der erfahrene Steinke den Jungspund Spahn.
Gleich von Beginn an agierte der BSC feldüberlegen und mit vielen guten Spieleröffnungen auf Steinke, der die Bälle gut hielt und weiterverteilte. Diese Eröffnungen wurden sehr variabel fortgesetzt. Über links und die Mitte, aber vor Allem über die stark kombinierenden Yahia und Kerouad auf der rechten Seite, brachen die Schweinheimer immer wieder bis in den 16er der Gästemannschaft durch. Jedoch wurde ein ums andere Mal der letzte Pass zu unkonzentriert gespielt oder irgend ein Körperteil der Rottendorfer Defensivspieler wehrte den Ball ab. So wurden einige Einschussmöglichkeiten von Steinke in letzter Not vereitelt. Dadurch stand es nach 25 min. immer noch 0:0 und durch einige Unkonzentriertheiten und zu große Abstände zwischen den Reihen wurde der Gegner langsam aber sicher ins Spiel gebracht. Dazu stellte die starke und agressive Nummer 11 der Rottendorfer die BSC-Defensive vor einige Probleme , da er wie Steinke auf der anderen Seite die Bälle immer wieder gut hielt und weiterverteilte. So fanden zwei Schnittstellenpässe, nach Abspielfehler im Spielaufbau, durch die hochstehende BSC-Abwehr einen Abnehmer, der den Ball aber zum Glück am erneut sicheren Rückhalt Dölger aber auch am Gehäuse vorbeischoss.
In der 40. Minute gelang dann ein Ball von der linken Seite auf Weber, der Zeit hatte sich zu drehen und 25 Meter vor dem Tor nicht energisch genug angegangen wurde. Er legte sich den Ball auf seinen starken rechten Fuß zurecht und schloss mit einem satten Flatterball ab, der genau im rechten oberen Winkel einschlug.
Kurz vor der Pause war der BSC also wieder erstarkt. Danach gab es noch zwei weitere gute Möglichkeiten, als Kerouad nach einer Traumkombination über Yahia und Hofmann auf der rechten Seite durch war, aber sich leider mit dem Abspiel in die Mitte zu viel Zeit ließ und nach einer Flanke von Aulbach auf Steinke, der den Kopfball nicht mit voller Kraft auf das gegnerische Tor drücken konnte. So ging es mit einem hochverdienten 1:0 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit kehrte der BSC hochkonzentriert auf das Spielfeld zurück. Die Spielkontrolle lag ganz klar in den Händen der Heimmannschaft . Ihr war anzumerken, dass sie sich unbedingt mit einem Dreier vor die Gäste und die Abstiegsplätze setzen möchte.
Der Gegner konnte sich bis auf zwei Chancen, zu denen er von der sonst stark aufspielenden Innenverteidigung um Tastan und allen voran Haschert eingeladen wurden. Er verschaffte der Defensive durch seine Schnelligkeit und Sicherheit in Spielaufbau wieder die Sicherheit, die seit dem Keilberg-Spiel abhanden gekommen war.
Jedoch verpasste es die Erbig-Elf lange Zeit, durch die aus der ganzen Saison bekannte Schwäche im Abschluss, ein ums andere Mal mit dem 2:0 für eine Vorentscheidung zu sorgen. So wurden einige flache Hereingaben von der rechten Seite am langen Pfosten verpasst, weil nicht energisch genug nachgerückt wurde, zwei Flanken von der linken Seite fanden nach Kopfballablagen auch nicht den weg ins Gästetor.
So musste bis zur 78. Minute gewartet werden, als der eingewechselte Süß mit Jakob am 16er mit einem Doppelpass die komplette Gästeabwehr ausspielte. Neuzugang Jakob blieb ruhig und abgezockt vor dem Tor, versetzte den Gästetorwart auf den Hosenboden und überlupfte ihn anschließen souverän zum 2:0. Danach brachte der BSC das Ergebnis souverän über die Zeit und präsentierte den Fans noch einige schöne Spielzüge.
Alles in allem war es ein verdienter, souverän eingefahrener Sieg, da man den Gegner nur in einer 10-15 minütigen Schwächephase in der ersten Halbzeit richtig entfalten ließ.
Nachdem man die Ergebnisse der Tabellennachbarn, die einige Überraschungserfolge eingefahren hatten, sah, war der Dreier noch umso wichtiger um nicht noch weiter nach hinten auf einen Abstiegsplatz zu rutschen. Im Vergleich zur Vorwoche stand man defensiv auch wieder viel sicherer, war im Spielaufbau variabler und hielt die Bälle im vorderen Spieldrittel auch viel besser und war so nicht einer Vielzahl von schnellen Kontern ausgesetzt wie in den Vorwochen.

Am kommenden Sonntag trifft man nach drei Jahren unterschiedlicher Ligenzugehörigkeit endlich wieder in einem offiziellen Stadtderby auf den Konkurrenten TuS Leider, der auch ein direkter Tabellennachbar ist.
In diesem Prestigeduell ein paar Kilometer weiter am Schönbusch, muss genau wieder die gleiche couragierte Einstellung auf den Platz gelegt werden, wie gegen Rottendorf oder Keilberg, um endlich einen Dreier auf fremden Platz zu entführen. Bei einem Duell auf Augenhöhe werden Nuancen entscheiden, wer am Ende als Sieger vom Platz gehen wird.
Wir freuen uns auf ein spannendes, aber fair geführtes Derby vor einer großen Kulisse und auf unsere treuen Fans, die wieder eine kurze Auswärtsfahrt vor sich haben.

mainKick:
Einen enorm wichtigen und vollauf verdienten Sieg feierte der BSC Schweinheim im Kellerduell gegen Rottendorf. Die Gäste aus dem Würzburger Raum standen sehr tief, trotzdem erspielte sich der BSC etliche Chancen. Doch erst in der 40. Minute platzte der Knoten, als Christian Weber mit einem satten Schuss aus 25 Metern in den Winkel traf. Nach der Pause versuchte Rottendorf sich etwas offensiver, doch Schweinheim stand kompakt und setzte gefährliche Konter. Nach Doppelpass mit Süß überlupfte Jakob den Torhüter zum entscheidenden 2:0. BSC-Trainer Torsten Zeuch: »Wir waren spielerisch und kämpferisch besser. Wichtig war, dass wir Rottendorf auf Distanz halten und in der Tabelle über dem Strich bleiben. Nun wollen wir auch im Stadtderby bestehen.«

Aufstellung: Dölger - Steinke (64. Süß), Aulbach, Yahia (86. Hofestädt) - Jakob, Cardenas, Haschert, Tastan, Weber (84. Spahn) - Hofmann, Kerouad. - Tore: 1:0 Weber (40.), 2:0 Jakob (78.). - Zuschauer: 100. - SR: Wieber (Ramsthal).
... mehrweniger

Wir freuen uns endlich mal wieder ein Bezirksligaspiel bei unseren Nachbarn in Leider bestreiten zu dürfen! Die letzten erfolglosen Aufeinandertreffen in der Bezirksliga stammen aus unserer erfolgreichen BOL-Aufstiegssaison 2005/06:

10.09.2005 BSC - TuS 1:1
18.03.2006 TuS - BSC 2:1

Die letzten Begegnungen inkl. Meisterschaftsendspiel aus der Saison 2012/13 lassen wir mal aus guten Gründen außen vor.

Wir wünschen uns ein faires Stadtderby am kommenden Sonntag und freuen uns auf guten Bezirksligafußball! Und natürlich auch auf Unterstützung unserer Fans, welche den kurzen Weg hoffentlich zahlreich antreten.

#TuSBSC #bsc1920 #superschwoije
... mehrweniger

TuS 1893 Aschaffenburg-Leider : BSC 1920 Schweinheim

Oktober 2, 2016, 3:00pm - Oktober 2, 2016, 4:45pm

10. Spieltag Bezirksliga Unterfranken West Der TuS 1893 Aschaffenburg-Leider (11.) empfängt am 10. Spieltag der Bezirksliga Unterfranken West den Stadtnachbarn vom BSC 1920 Schweinheim (10.) _______...

BSC Schweinheim hat eine Veranstaltung hinzugefügt. ... mehrweniger

FC 1928 Oberbessenbach : BSC 1920 Schweinheim

Oktober 2, 2016, 3:00pm - Oktober 2, 2016, 5:00pm

8. Spieltag A klasse 16/17 Der BSC 1920 Schweinheim ist am 8. Spieltag der A Klasse beim FC 1928 Oberbessenbach e.V. zu Gast.

© Konstantin Köberlein ... mehrweniger

© Sylvia Hofmann ... mehrweniger

6-Punkte-Wochenende am Erbig!

BSC II - SV Rot-Weiß Weibersbrunn 3:0

BSC I - TSV Rottendorf 2:0

#superschwoije
... mehrweniger

Der BSC ist gestern in die nächste Pokalrunde eingezogen:

FSV Teutonia Obernau - BSC 1:3

Tore: 2x Abdi, 1x Beham
... mehrweniger

FC Blau-Weiß Leinach - BSC | 3-1 (0-0)

Nach dem klar erkennbaren Aufwärtstrend mit 2:0 Toren und 4 Punkten aus den letzten beiden Spielen, wollte die BSC-Elf diesen Trend gegen den Tabellennachbarn und Landesligaabsteiger Leinach fortsetzen. Zum ersten mal in dieser Saison lief die Zeuch-Elf nahezu unverändert zur Vorwoche auf. Nur auf der Torwart-Position ersetzte der erfahrene Mysliwitz den verhinderten Dölger.
Die ersten 10 Minuten trat der BSC selbstbewusst auf und hatte klar mehr Ballbesitz und beherrschte das Spiel. Eine Großchance ergab sich demnach fast folglich über Kerouad und Spahn. Kerouad lief alleine auf das gegnerische Tor und dessen Keeper zu, sah im Augenwinkel den mitgelaufenen Spahn und legte uneigennützig quer. Zum großen Leid der Schwoijer verpasste dieser um Haaresbreite das 1:0.
Danach war das BSC-Spiel wie abgerissen und der Gastgeber übernahm mehr und mehr die Oberhand. Durch viele unnötige Fehler im Spielaufbau, wurde der Gegner oft nahe vor dem Tor zu guten Gelegenheiten eingeladen. Mysliwitz rettete mehrmals gegen die einschussbereiten Gästestürmer.
Aber auch der BSC hatte einige gute Konterchancen. So liefen Hofmann und Spahn nach einer geklärten Gästeecke alleine auf einen gegnerischen Verteidiger zu. Aber das unkonzentrierte Abspiel von Hofmann war zu weit und unerreichbar für Spahn und somit die nächste Großchance im Keime erstickt.
Bis auf einen Distanzkracher von Jakob, welchen der Gästekeeper mit einer Glanztat über die Latte lenkte, wurden in der ersten Halbzeit keine nennenswerten Chancen mehr herausgespielt. So ging es mit einem 0:0 für beide Teams in die Kabinen.
Unverändert kam die BSC-Elf aus der Halbzeitpause und hatte wieder einen guten Start. Wie tankte sich gleich zu Beginn Kerouad auf der Außenbahn durch, verpasste aber den richtigen Zeitpunkt zur Hereingabe und schoss den Ball nur gegen das Außennetz.
Danach gewann wie schon in der ersten Halbzeit wieder Leinach de Oberhand. Ohne spielerisch viel glänzen zu müssen, aber mit dem Quäntchen mehr Kampf und Leidenschaft wurden die Schweinheimer oft zu Fehlern gezwungen, aus denen die Gastgeber aus Leinach aber kein Kapital schlagen konnten. Insgesamt war es eine sehr zerfahrene Spielphase ohne wirklich richtige fußballerische Glanzpunkte. So war es auch kein Wunder, dass das 1:0 für die Heimmannschaft in der 54. Spielminute nach einer Standardsituation fiel. Ein Freistoß von der rechten Seite, gut 25 m vor dem Tor, wurde eigentlich vorhersehbar ausgeführt. Jedoch rückte kein Spieler aus der Mauer oder Abwehr auf den Gästeschützen, welcher den Ball optimal traf und zum 1:0 einwuchtete. In der 74. Minute konnte ein langer Ball der Gäste nur unzureichend von der ganzen BSC Hintermannschaft geklärt werden. Der Gästestürmer sagte „Dankeschön“ und nagelte den Ball unhaltbar für Mysliwitz unter die Latte. Wer jetzt dachte, das Spiel wäre gelaufen, der täuschte sich. Leider benötigte es erst 75 Spielminuten und einen Rucksack mit einem Zweitore-Rückstand um die Schweinheimer wachzurütteln. Der Mittlerweile für Spahn eingewechselte Süß belebte das Schweinheimer Offensivspiel spürbar. Er gewann viele Kopfballduelle und machte mit seiner Erfahrung viele Bälle fast, was davor komplett gefehlt hatte.
So fand nach dem sofortigen Aufbäumen nach dem 2:0 Rückstand auch schon in der 75. Minute ein Flatterball aus knapp 25 Meter von Weber den Weg ins Gästetor. Nach dem 2:1 Anschlusstreffer warfen die BSC-Jungs nochmal alles nach vorne, aber aus dem Spiel ging weiterhin wenig und die etlichen Eckbälle und Freistöße aus guter Entfernung wurden allesamt unkonzentriert zu weit, zu kurz, zu flach oder zu lasch getreten, sodass der Gegner diese alle klären konnte.
In der 3. Minute der Nachspielzeit fand dann auch noch mit dem Schlusspfiff des Unparteiischen ein weiterer Gästefreistoß aus gut 30, unhaltbar für Mysliwitz den Weg in das Tor. Somit war der 3:1 Endstand markiert und der Schiedsrichter pfiff die Partie ab.
Nach den letzten beiden Spielen mit Punktgewinnen stand die BSC-Elf nun wieder mit leeren Händen da und rutschte in der Tabelle hinter die Leinacher auf den viertletzten und somit den Relegationsplatz.
In der nächsten Woche, sollten demzufolge, wiederum gegen einen direkten Tabellennachbarn aus Rottendorf wieder 3 Punkte eingefahren werden, um wieder eine bessere Tabellensituation zu erreichen. Dazu muss aber im Gegensatz zur Vorwoche wieder eine klare Steigerung her, um nicht wieder leer auszugehen. Die beiden Spiele gegen Buchbrunn und vorallem Keilberg, an denen man sich wieder aufrichten kann sind ja auch noch nicht all zulange in der Vergangenheit.

Also auf den nächsten 3er im Heimspiel. Wir freuen uns natürlich wieder auf die Unterstützung unserer treuen Fans und möchten diese auch wieder beglücken. Pack mas.
... mehrweniger

SG Strietwald - BSC II 3:1 (2:1)

Nach dem Kerbsieg vom vergangenen Samstag wollte man gegen die noch ungeschlagenen Strietwälder gerne etwas zählbares mit nach Hause nehmen.
Eine erste Halbchance dazu ergab sich in der 4.Minute. Nach einem Foul an Zimmermann fand ein scharf geschlagener Freistoß von Kalkowski kein Abnehmer. Nur eine Minute später bot sich Alex Roth die Chance per Kopf nach einer Ecke, aber der Ball konnte geblockt werden. In der Folge bemühten sich jetzt auch die Strietwälder um Offensivaktionen. Bei einem Freistoß in einer gefährlichen Position konnte allerdings erst der Nachschuss vor dem BSC-Strafraum für richtige Gefahr sorgen, dieser wurde jedoch wie auf der Gegenseite zur Ecke abgeblockt. Eine weitere Chance für die Gastgeber war in dieser Phase ein Schuss einige Meter über das Tor. Nach dem beide Mannschaften ihre ersten Ansätze ungenutzt ließen, war es Kalkowski der in der 11. Spielminute das 1:0 für den BSC erzielte. Der Ball war über die rechte Seite zum zentral vor dem Sechzehner stehenden Kalkowski gekommen und dessen Schuss aus circa 18 Metern wurde für den Torwart unhaltbar abgefälscht. Doch die Freude über den Treffer währte nicht allzu lange. Denn der Gastgeber konnte durch einen direkt verwandelten Freistoß aus halblinker Position bereits in der 14. Minute ausgleichen. Genc hatte bei dem platzierten Schuss ins obere linke Eck leider keine Chance. Daraufhin dauerte es einige Minuten bis der BSC sich wieder gesammelt hatte und man wieder zu Chancen kam. So kam beispielsweise in der 18. Minute Kalkowski nach einer Unsicherheit des Gästekeeper zu einer Schusschance, scheiterte aber an einem Verteidiger. Auch Nico Schmidt hatte eine Minute später im Anschluss an eine Ecke kein Glück als sein Schuss nur knapp über das Tor ging. Im weiteren Verlauf spielte sich die Partie überwiegend im Mittelfeld ab und bot keine Höhepunkte. Interessant wurde es erst wieder in der 28. Minute als der Schiedsrichter auf Handspiel entschied und es Gelb für Többen und Elfmeter für die Heimmannschaft gab. Die Nummer 5 der Strietwälder verwandelte sicher zum 2:1. Eine erste Chance auf den Ausgleich hatte in der 34. Spielminute Zimmermann der einen langen Ball von Hartlaub schön annahm und direkt abzog, jedoch geblockt wurde. Bis zur Halbzeit passierte nichts mehr nennenswertes in der Partie.

Zur Halbzeit wurde der angeschlagene Kalkowski durch Veziroglu ersetzt. Nach der Pause kamen die Strietwälder deutlich besser aus der Kabine und machten ordentlich Druck in Richtung BSC-Tor. Die gefährlichste Aktion dabei war ein Schuss von Strietwalds Nummer 2 den Genc stark parieren konnte. Den Nachschuss jagte man glücklicherweise weit über das fast freie Tor. In der 70. Minute ging dann ein Angreifer der Gastgeber in einem Zweikampf und kurzem Kontakt mit Többen etwas sehr theatralisch zu Boden. Der Schiedsrichter schickte Többen trotzdem mit Gelb-Rot vom Platz und entschied auf Freistoß direkt vor dem Sechzehner. Den Freistoß aus extrem gefährlicher Position konnte Andi Hartlaub mit dem Kopf abwehren. Nach dem Platzverweise wurde die Aufstellung etwas umgestellt, doch es dauerte nicht lange und der BSC war nur noch zu neunt. Kapitän Franz wurde nach einer Grätsche in der 75. ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Das Trainerteam probierte mit einem frischen Mann für die Offensive für etwas Entlastung für die dezimierte Hintermannschaft des BSC zu sorgen. Es kam Biener für Schmidt. Jedoch machte die Heimmannschaft in der 80. Spielminute den Sack zu und erzielte nach einem Konter gegen die Dreierkette des BSC das 3:1. In der 87. durfte Najal noch ein paar Minuten, für den heute torlos gebliebenen Osman Yusuf, spielen. Die letzten Minuten wurden dann von den Strietwäldern locker runter gespielt. Strietwald bleibt somit ungeschlagen Tabellenführer. KK

Fazit der Partie: Nach der ersten Halbzeit wäre bei einer besseren Chancenverwertung auch ein Unentschieden für die Jungs von Müller & Erdogan drin gewesen. Aber auf Grund der starken Phase der Heimmannschaft nach der Pause geht der Sieg in Ordnung.

Aufstellung: Genc - S. Karpf, Többen, Hartlaub, A. Roth - Franz, Klein - Zimmerman, Schmidt (75. Biener) - Kalkowski (46. Veziroglu) - Osman Yusuf (87. Najal)
Tore: 0:1 Kalkowski (11.), 1:1 (14.), 2:1 (28.), 3:1 (80.) - Zuschauer: 60. - SR: Wrbanatz.
... mehrweniger