Der Verein

Gegründet: 1920 als Ball Spiel Club Schweinheim

Mitglieder: 740, davon 250 Kinder und Jugendliche

Sportarten: Fußball, Kegeln, Tennis, Tischtennis, Ultimate Frisbee

Internet: www.bsc-schweinheim.de / www.bsc-jugend.de

 

Wie sah es damals aus?

Im Jahr 1920 spalteten sich einige fußballbegeisterte junge Männer vom Turnverein in Schweinheim ab. Ohne Organisation und richtigen Namen waren sie bald als »wilde Teutonia« im damals noch selbständigen Vorort von Aschaffenburg bekannt. Die Kicker setzten sich im Gasthaus »Adler« zusammen und gründeten den Ball Spiel Club (BSC). Den für die Region ungewöhnlichen Namen haben wahrscheinlich »Fremdarbeiter« aus Duisburg oder Berlin mitgebracht, die in Schweinheim als Maurer oder Tüncher arbeiteten.
Der Verein wuchs schnell, die sportlichen Erfolge blieben aber sehr wechselhaft. Erst 1995, zum 75. Club-Jubiläum, zeichnete sich eine Wende zum Besseren ab. Michael Sandt, ehemaliger Zweitliga-Profi von Viktoria Aschaffenburg, kehrte zu seinem Stammverein zurück. Als Spieler, Spielertrainer, sportlicher Leiter und Fußball-Vorstand sorgte er für den Aufschwung. Nach der Kreisliga-Meisterschaft im Jahr 2002, war der Höhepunkt 2006 der Aufstieg in die Bezirksoberliga. Immerhin drei Jahre lang konnte in dieser Klasse gespielt werden. Nach weiteren zwei Spielzeiten in der Bezirksliga, kickt der Verein seit 2011 wieder in der Kreisliga.

Für sportliche Erfolge die soliden Finanzen auf Spiel zu setzen, kommt für die Schweinheimer nicht in Frage. Deshalb liegt ein Schwerpunkt der Vereinsarbeit auf der Jugendarbeit. Der BSC will damit nicht nur seine Mannschaft weitgehend selbst aufbauen, sondern zugleich ein Stück gesellschaftspolitischer Arbeit übernehmen. 250 Nachwuchsspieler laufen im blau-weißen Trikot auf, alle Jugendklassen können die Schweinheimer besetzen. Seit 2014 besteht in der U19 eine Spielgemeinschaft mit dem FSV Teutonia Obernau und im Jahr 2016 kam die U19 des SV Alemannia Haibach dazu.
Ein Kunstrasenplatz sorgt zusätzlich seit 2005 für einen idealen Trainings- und Spielbetrieb.
(Quelle: www.main-netz.de, 29.07.2010)